Qualitätsmanagement

Die Behandlungspartner des Interdisziplinären Brustzentrums Mannheim bemühen sich kontinuierlich um die Optimierung der Behandlung der Brustkrebs-Patientin. Hierzu wird versucht eine optimale d.h. reibungslose Zusammenarbeit der einzelnen Fachabteilungen zu gewährleisten. Eine qualitätsgesicherte und leitlinienorientierte Versorgung garantiert ein Zertifikat, das gemeinsam von medizinischen Fachgesellschaften und vom TÜV verliehen und alljährlich überprüft wird.

Qualitätspolitik

Im Interdisziplinären Brustzentrum Mannheim steht die Patientin im Mittelpunkt des Interesses. Hierzu werden alle Abläufe und Prozesse so optimiert, dass die Behandlung der Patientin nach den neusten Richtlinien (leitlinienorientiert) und qualitätsgesichert (jährliche Audits nach der ISO 9001 und FAB) abläuft. Die Patientin erhält entlang den Leitlinien eine individuelle, maßgeschneiderte Therapie durch vor- und nachoperativen Konferenzen, in denen die Fachexperten optimale Therapieoptionen darlegen und abwägen und somit die Patientin Therapiekonzepte mit entscheiden kann.

Durch die Teilnahme aller Behandlungspartner an regelmäßigen Qualitätszirkeln werden Schwächen des Zentrums zeitnah erkannt und in Projektteams analysiert und optimiert. Unsere Leistungen messen wir an anderen Brustzentren (Benchmarking).

Durch die Zertifizierung und die anschließenden jährlichen Auditbesuche kommt eine für alle Disziplinen gültige externe Qualitätssicherung hinzu. Die von uns angelegten Qualitätsmaßstäbe sollen für die Öffentlichkeit transparent sein (siehe unten "Sicherheit durch Zertifizierung").

Kernpunkt aller Bemühungen ist die Patientin in allen notwendigen Behandlungsprozessen optimal zu betreuen und trotzdem zeiteffektiv und kosteneffizient zu arbeiten. Das Brustzentrum ist offen für alle Kooperationen mit Partnern, die an der Weiterentwicklung und Verbesserung der Frauen- und Patientinnenversorgung mit gut- und bösartigen Erkrankungen der Brust mitarbeiten wollen. Bei Interesse und Ideen setzen Sie sich gerne mit unserem Qualitätsmanagmentbeauftragten in Verbindung.

 

Qualitätskriterien

Qualitätskriterien, an denen die Arbeit des Brustzentrums gemessen werden soll, sind:

1. Regelmäßige Überprüfung aller Arbeitsprozesse durch interne und externe Audits

2. Anwendung eines Dokumentationssystems, das Auskunft gibt über die Rate offener benigner Mammabiopsien, die Sensitivität und Spezifität der Mikrobiopsien sowie die Rate an brusterhaltend durchgeführten Therapien, der Rezidivhäufigkeit und Mortalität des Kollektivs an Patientinnen mit Mammakarzinom

3. Regelmäßige Teilnahmen an nationalen bzw. internationalen Therapiestudien

4. Kontinuierliche Weiterbildung der Mitarbeiter des Brustzentrums (Seminare, Fortbildungen, Kongresse, Hospitationen)

5. Regelmäßige Evaluation der Patientinnen- und Mitarbeiterzufriedenheit

 

Sicherheit durch Zertifizierung

Eine qualitätsgesicherte und leitlinienorientierte Versorgung bei Brusterkrankungen garantiert ein Zertifikat, das gemeinsam von medizinischen Fachgesellschaften und vom TÜV verliehen und jährlich überprüft wird. Das Brustzentrum Tübingen erhielt dieses Gütesiegel als erste Institution im Dezember 2002. Ende Dezember 2005 wurde eine erneute Rezertifizierung vorgenommen.

Wir beteiligen uns aktiv an der flächendeckenden Etablierung von Brustzentren in Deutschland, um allen Frauen eine optimale Behandlung einer Brusterkrankung zu ermöglichen.